Wege in eine neue Normalität in Zeiten der Coronapandemie

Für einige ist der Verzicht auf kirchliche Veranstaltungen und Gottesdienste, wie wir ihn seit Mitte März erleben, eine schmerzliche Entbehrung. Trotzdem gehen vom Coronavirus nach wie vor Gefahren aus, die ernst zu nehmen sind. Die Gesundheit aller und das Eindämmen der Pandemie ist weiterhin leitend in unserem Handeln und Beraten als verantwortungsvoll handelnder Teil der Gesellschaft. In der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) liegt die Entscheidung über das Feiern von Gottesdiensten grundsätzlich und darum auch in der aktuellen Situation bei den Presbyterien. Die EKiR ermutigt dabei zu individuellen Entscheidungen je nach Lage und Umsetzbarkeit der Maßnahmen und eigenen Einschätzungen vor Ort.

Das Presbyterium in Hürth hat es sich nicht leicht gemacht abzuwägen und zu entscheiden, welche Formen und Angebote in unseren Räumen möglich sind, ohne dabei Menschen einem vermeidbaren Risiko auzusetzen. Alle Entscheidungen sind daher in einer Mischung aus nüchternem Abwägen und kreativem Gestalten enstanden. Bei allen Maßnahmen ist das Ziel, möglichst Vielen einen Zugang zu religiösen Leben zu ermöglichen, der ihre Gesundheit nicht gefährdet, und in einer Form, bei der die Hygiene- und Abstandsregeln nicht als ständiges Hindernis empfunden werden.

Offene Kirchen

Unsere Kirchen öffnen ab dem 25. Mai einmal wöchentlich für das persönliche Gebet und mit Aktionen im Kirchrraum. Die Zeiten sind:

  • montags, 16-17:30 Uhr, Friedenskirche Efferen
  • mittwochs, 16-17:30 Uhr, Martin-Luther-King-Kirche*
  • donnerstags, 16-17:30 Uhr, Martin-Luther-Kirche Gleuel

*Bitte beachten Sie, dass in der Martin-Luther-King Kirche noch Parkettarbeiten geplant sind. Aktuelle Schließzeiten und Verschiebungen geben wir so schnell wie möglich bekannt.

Gottesdienste

  • Sonntags um 11 Uhr feiern wir weiterhin einen Gottesdienst online.
  • Wir werden verstärkt Gottesdienste draußen feiern, weil dort das Infektionsrisiko deutlich geringer ist in geschlossenen Räumen.
  • Es finden auch wieder gottesdienstliche Formate in unseren Kirchen statt. Da wir nicht singen können, werden wir immer wieder neue Formen von Gottesdiensten ausprobieren, damit uns gar nicht auffällt, dass etwas fehlt. Seien Sie gespannt!

Zur Übersicht der Gottesdienste in den nächsten Wochen.

Taufen

Taufen können im Familienkreis und mit Gästen der Familie unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln und den damit verbundenen Höchstteilnehmerzahlen in unseren Kirchen gefeiert werden. Spechen Sie das Pfarrteam an, um einen Termin und einen Ort abzustimmen. Aufgrund der besonderen Situation werden Taufen anders als sonst üblich außerhalb der öffentlichen Gottesdienste gefeiert und können ausnahmsweise auch in privaten Gärten stattfinden.

Trauungen

Trauungen können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln und den damit verbundenen Höchsteillehmerzahlen wieder in unseren Kirchen gefeiert werden. Aufgrund der besonderen Situation können ausnahmsweise auch Trauungen auch in privaten Gärten stattfinden.

Beerdigungen und Trauerfeiern

Die Trauerhallen auf den Friedhöfen sind nach wie vor geschlossen, aber in unseren Kirchen können wieder Trauergottesdienste gefeiert werden, wenn die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln und die damit verbundenen Höchsteilnehmerzahlen eingehalten werden. Wenden Sie sich gerne an das Pfarrteam um einen Termin abzustimmen.

Besuchsdienst

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter haben wir gebeten die üblichen Geburtstagsbesuche bis auf Weiteres auszusetzen, um Sie und sich selbst zu schützen. Stattdessen werden wir versuchen, Sie telefonisch zu erreichen, um Ihnen zu gratulieren. Wo uns das nicht gelingt, schreiben wir Ihnen eine Karte. Gerne können wir dann einen Termin für einen Besuch zu einem späteren Zeitpunkt miteinander vereinbaren. Natürliche können Sie uns auch jederzeit selber anrufen.

Unsere Gemeindebüros

Unsere Gemeindebüros können nur nach vorheriger Terminabsprache per E-Mail oder per Telefon aufgesucht werden.

Um Hilfe bitten

Dort wo Menschen etwa durch Quarantäne persönlich betroffen sind und Unterstützung brauchen, melden Sie sich gerne bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde. Alle helfen gerne bei der Organisation von Hilfe. Das gilt auch für Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören und darum lieber zu Hause bleiben möchten. Auch für Sie versuchen wir Unterstützung, etwa beim Einkauf, zu organisieren. Rufen Sie uns an!