Andachten

Pfarrerin Christiane Birgden aus dem Gemeindebrief 2-2018

 

Osterpredigt
am Krankenbett

Gott will,
dass wir leben!

 

In der Regel ist es ja so, dass die Pfarrerin oder der Pfarrer der Gemeinde predigt. Sonntags auf der Kanzel. So kennt man das. Manchmal ist das aber auch umgekehrt, da predigt die Gemeinde dem Pfarrer oder der Pfarrerin, und das ist gut so, denn nach Luther ist jeder Christ, jede Christin zum Zeugnis gerufen. Und das nicht nur in der Kirche oder im Gemeindekreis, sondern an jedem Ort. Wie damals, als ich im Rahmen meines Vikariats als Krankenhausseelsorgerin im Diakoniekrankenhaus in Bad Kreuznach eingesetzt war.

„Gehen Sie da mal hin“, hatte mir die Stationsschwester gesagt: „Totaloperation, 35 Jahre“. Als ich mich als Krankenhausseelsorgerin vorstellte, sagte sie, dass sie mit Kirche nichts zu tun habe.

Doch dann erzählte sie: Mit dem Kinderkriegen sei es nun vorbei. Ihr ganzer Unterleib sei vereitert gewesen, nicht erkannt. Von Arzt zu Arzt sei sie gegangen, doch immer als Mimose nach Hause geschickt worden. „Trinken Sie mal ´nen Kamillentee!“

Als sie ins Krankenhaus kam, sei es fast zu spät für sie gewesen, weil die Entzündung inzwischen die anderen Organe angegriffen hatte. Doch dann sei ihr der Satz gekommen, dass Gott ein Gott des Lebens sei und nicht des Todes. Dass Gott will, dass sie lebt.

An diesen Satz habe sie sich geklammert. Und er half ihr auch durch die Vielzahl der Operationen, die folgten. Dass Gott das Leben will und nicht den Tod, glauben Sie das?

Als sie das sagte, lachte sie verlegen, und hielt sich die Narbe auf ihrem Bauch, der noch von der OP angeschwollen war.

Es war kurz vor Ostern, als mir die junge Frau ihre Geschichte erzählte. Eine Geschichte von Tod und Leben. Von ihrem persönlichen Überleben und dem gleichzeitigen Sterben von Möglichkeiten und Lebensperspektiven. Dass Gott ein Gott des Lebens ist, dieser Satz ist mir von damals so eindrücklich hängen geblieben. Für mich fasst sie den Kern der Osterbotschaft zusammen:

Jesus lebt! Gott hat ihn von den Toten auferweckt. Und er will, dass wir auch leben. Schon jetzt!